26 Kilometer auf dem Stuttgarter Rössleweg

 von Daniela Ammer

in östlicher Richtung über die Weinberge - So schön kann ein langer Trainingslauf sein -
 
Der Rössleweg ist ein Höhenwanderweg, rund um den Kessel von Stuttgart, mit über 1.000 Höhenmetern und einer Gesamtlänge von 56,7 Kilometern.

Dieses Mal haben wir uns vorgenommen, einen Teil des Rössleweges, zu erlaufen, den Abschnitt von Feuerbach bis Hedelfingen auf 26 km.

Gestartet am Vereinsheim des TFF, sind wir durch das „Kotzenloch“ übers Weilimdorfer Horn nach Zuffenhausen gelaufen.

Von dort ging es anschließend auf den Anstieg durch die Weinberge zum Burgholzhof, am „Aussichtsreich“ vorbei und weiter bis zur Wetterstation auf dem Schnarrenberg, mit Blick auf den Neckar in der Morgensonne:

11

 



Von hier aus ging‘s bergab ein kurzes Stück Richtung Münster direkt am Neckar entlang und am Ruderverein Hofen wieder hinauf nach Steinhaldenfeld, Muckensturm und Obere Ziegelei, Espan (Sommerrain), an das obere Ortsende von Cannstatt. Von dort aus dann wieder bergauf, am Fellbacher Feld entlang bis oberhalb von Luginsland. Und immer wieder wurden wir belohnt mit herrlichsten Ausblicken über unsere schöne Stadt.

 

In den Weinbergen oberhalb von Luginsland haben wir eine kleine Rast in einer Gartenwirtschaft gemacht, um dort ein isotonisches Getränk (alkoholfreies Hefeweizen) zu uns zunehmen, bevor wir die letzten 3 Kilometer bergauf durch die Weinberge auf den Rotenberg, zur Grabkapelle der Württembergischen Königin Katharina, gelaufen sind.

 12

13

Hier haben wir die wunderschöne Aussicht nach Untertürkheim und Cannstatt von oben genossen, bevor es auf die letzten Kilometer hinunter nach Obertürkheim, an Kirche und Friedhof vorbei, und über die Nackarbrücke am Hafen, nach Hedelfingen ging.

Hier war nach 26 km unser schöner Trainingslauf zu Ende, und wir stiegen ein in die U13, die uns wieder nach Feuerbach zum TFF Vereinsheim zurückbrachte.

Lieben Dank an Dich, Britta!

Du hast uns ortskundig und sehr kurzweilig auf diesen 26 km angeführt!

Sabine, Ruth und Daniela

nach oben