Worst Case – mit blauen Augen davongekommen

Aufgrund absolut nicht vorherahnbaren Gründen gingen das Damen- und Herrenteam am Samstag in Ebenweiler  über – geplant - 750m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Lauf nur mit der absoluten Minimalbesetzung an den Start.
Dazu kam noch, dass Jani Freund trotz ihrer Knieverletzung in dieser Notlage einsprang. Das ist Team- und Kampfgeist.

Doch nicht genug des Pechs an diesem Tag. Regen und Gewitter machten aus dem Triathlon einen Bike&Run. Das traf die sehr schwimmstarken Triathleten des TF Feuerbach ins Mark, auch da unsere Jani mit ihrer Knieverletzung ihre brillante Leistung nur auf dem Rad zeigen konnte. In diesem Liga-Wettkampf stand zudem Teamwettkampf auf der Tagesordnung. Das bedeutete, dass alle Athleten eines Teams zusammenbleiben mussten und keine Einzelergebnisse gewertet wurden.

Damenteam TF Feuerbach
Die Damenmannschaft (Besetzung: Petra Hugel, Jani Freund und Karin Vester, im Bild v. l. n. r.) belegte so nach den vorderen Platzierungen in den letzten Wettkämpfen Platz 14 in der Mannschaftswertung. Die Herrenmannschaft belegte mit ebenfalls Platz 14 ihr bestes Ergebnis dieses Jahres. Für das Team um Florian Höfler, Christian Hugel, Jens Geidies und Peter Vester hätte es nur um Haaresbreite Platz 12 sein können.
Da zeigt sich jede Menge Potenzial für den finalen Liga-Wettkampf am – und auch hoffentlich im – Schluchsee am nächsten Samstag.
nach oben