Triathlon-Trainingslager in Kaltern: Laktat, Schweiß und Tränen

Unser Triathlontrainer Jürgen hat es gewagt, mit einer Gruppe Sportlern unterschiedlichster Leistungs- und Erfahrungslevels ins Trainingslager nach Südtirol zu fahren. Um es vorwegzunehmen: Er hat es nicht bereut.
 
Laktat:
… gab es auf dem Rennrad genügend. Sei es durch die vielen zurückgelegten Höhenmeter auf diverse Pässe, Tempo in der Ebene oder durch Bergaufintervallsprints. Zur Belohnung durfte aber in keiner Radeinheit eine Kaffee- oder Eispause fehlen.
… sammelte sich zum Ende jeder Radeinheit nochmal in den Oberschenkeln, da unsere Unterkunft oben am Berg lag. Dreihundert Höhenmeter hatte somit jedes Training mindestens, auch wenn der Rest flach an der Etsch entlangführte.
 
Schweiß:
… floss nicht nur bei oben beschriebenen Bergfahrten, sondern auch bei den Laufeinheiten, die meist im Anschluss an das Radfahren oder auch mal davor durchgeführt wurden.
… wurde nicht zuletzt dank des sonnigen warmen Wetters produziert, das wir die ersten Tage genießen durften, bevor es später wechselhafter wurde.
… kam auch als Angstschweiß vor den Freiwasserschwimmeinheiten vor, bei den Athleten, die bisher wenig oder noch gar nicht in offenem Gewässer geschwommen sind. Der Kalterer See machte seinem Namen alle Ehre, und wir waren froh um unsere Neoprenanzüge. Für die Sicherheit der Sportler sorgte Jürgen, der uns im Ruder- bzw. Tretboot begleitete. Einmal schwammen wir bei Windstille und Sonnenschein los und kamen bei Regen, Sturm und starkem Wellengang wieder an.
 
Tränen:
… kamen fast nur als Lachtränen vor, das aber reichlich. Sei es bei den geselligen Abenden mit Kochen, Essen und Spielesessions, oder durch unser Motivationslied, das DJ Markus im Anschluss an unsere Stabi- / Yogastunde am Ruhetag gefunden hat: „Jede Zelle meines Körpers ist glücklich, jede Zelle ist voll gut drauf“.

 

In diesem Sinne kehrten wir müde, aber glücklich und motiviert wieder nach Stuttgart zurück. Vielen Dank an alle teilnehmenden Athleten und Jürgen für die tolle Zeit!

(Text: Petra Hugel)

 

See Einheit

Radausfahrt 1 Radausfahrt 2

Aussicht auf Kaltern After Run

nach oben