laufenLanglauftreff

AOK Logo A4 RGB in Kooperation mit der AOK Stuttgart-Böblingen

 

Hamburg 02

Der Langlauftreff des TF Feuerbach ist in Baden-Württemberg landauf/landab sehr bekannt und zahlenmäßig stark vertreten. Jeden Donnerstag und Samstag treffen sich die sportbegeisterten aktiven Läuferinnen und Läufer im Sommer wie auch im Winter zum gemeinsamen Lauf über Strecken von 10 bis 25 km.

Die verschiedenen Laufgruppen werden von ehrenamtlich engagierten LauftreffbetreuerInnen geführt. Unser Spektrum umfasst den/die Hobbysportler/in und reicht bis zum/zur ambitionierten Freizeitathleten/in. Unser Altersspektrum reicht von ziemlich jung bis ziemlich „erfahren“. Natürlich veranstalten wir auch Vereinsausfahrten zu ausgewählten Laufveranstaltungen.

Der Langlauftreff ist ganz besonders geeignet für Ausdauersportler, die auf einen
10 km-Lauf, einen Halbmarathon oder sogar einen Marathon trainieren möchten.
Gerade die längeren Laufdistanzen machen viel mehr Spaß in der Gruppe als alleine. Schnellere „Hirsche" (und natürlich Rehe) - oder solche, die es werden wollen - finden beim TFF ebenfalls ein passendes Angebot: ein wöchentliches Bahntraining in verschiedenen Leistungsgruppen mit abwechslungsreichen Intervalltrainings setzt neue Trainingsreize und bereitet somit noch gezielter auf Wettkämpfe vor. Detaillierte Trainingspläne stehen uns über das gesamte Jahr zur Verfügung.

Wer Lust bekommen hat dabei zu sein, ist jederzeit zu unseren Trainingsterminen bei unserem TFF Vereinsheim herzlich willkommen und eingeladen.

Unser Vereinsheim bietet Umkleide- und Duschmöglichkeiten und liegt direkt an der Stadtbahnhaltestelle „Feuerbach Sportpark“.

Sehr gerne geben unser/unsere Langlauftreffleiter/in ergänzende Informationen rund um den Langlauftreff. Schreib uns einfach eine E-Mail oder rufe an.

Wir freuen uns auf Euch!

Barfuß durch das Bottwartal

19. Bottwartal-Marathon 2023 - 13.10.2023

Endlich ist es so weit! Ich fühle mich krank. Kratzen im Hals, Kopfschmerzen, mein rechtes Knie tut weh und mir ist es kalt.

Der Startschuss fällt in Steinheim beim 19. Bottwartal-Marathon 2023 um 9:30 Uhr und mit einem Augenblick sind alle Symptome weg. Ich fühle mich wieder gesund.

Ich war froh, als ich die beiden Pacemaker für die 4:00 h Zeit vor mir sah und gesellte mich sofort zu Ihnen.

Es stellte sich sogar heraus, dass man sich mit einem von ihnen nebenbei noch unterhalten konnte. So hatte ich einen Gesprächspartner, der mich bei meinem 1. Marathonlauf beruhigte. Von nun an brauchte ich mich um die Pace nicht mehr kümmern und dies erleichterte die Sache doch ziemlich.

Mein Ziel war den Lauf unter 4 Stunden zu finishen.

Es war für mich vor dem Start nicht klar, welche Laufklamotten ich anziehen sollte. Die Tage vor dem Wettkampf-Sonntag waren für die Jahreszeit zu warm. Ein Tiefdruckgebiet, das im Laufe des Samstags Einzug hielt, machte die Entscheidung schwer.

In der Nacht zum Sonntag, so sagte mir ein Anwohner von Steinheim, stand das Thermometer mal bei    0 Grad. Um den Startmoment herrschten etwa 8 Grad und es regnete.

Ich entschied mich mit 2 Schichten zu laufen und meine Armlinge einzusetzen. Ein blaues Stirnband und keine Schuhe zierten den Rest meines Körpers.

Die erste Hälfte der Strecke verlief ruhig. Das Wetter besserte sich und die Sonne kam hinter den Wolken hervor und erwärmte uns alle so sehr, dass zumindest ich ins Schwitzen kam. Bei Kilometer 24 löste ich mich aus dem Pacemaker-Team und beschleunigte meinen derzeitigen Lauf um etwa 10 Sekunden pro Kilometer. Ich hatte die Sorge bekommen, dass die Sache mit unter 4h ankommen nicht funktionieren wird, wenn wir in diesem Tempo weiterlaufen. Meine Pulsuhr gab mir den Hinweis darauf.

Ich gewann schnell Abstand zu der Gruppe und lief von nun an mehr oder weniger allein.

Das freie Laufen hatte auch etwas. Jetzt konnte das Publikum deutlich sehen, dass ich ohne Schuhe rannte, und rief oft aus: „Der läuft ja barfuß!“

Dieser 1. Marathon wird mir sicherlich sehr lange in Erinnerung bleiben.

Die schöne Landschaft bei Sonnenschein, die vielen Menschen am Wegrand, die tolle Stimmung, alles war prima und ein Erlebnis.

Die letzten Kilometer vor dem Ziel wurde ich sogar von einem TFFler, der unter den Zuschauern war, erkannt und er begleitete mich ein Stück Richtung Ziel und machte nebenbei Bilder.

Auch im Ziel wurde ich von meinem Trainer, Coach und Motivator empfangen. Wie schön war das!

Am Ende stand dann 03:57:14 auf meiner Uhr. Endlich bin ich ein Marathoni!

Und sollte jemand nach dem Betrachten der angehängten Bilder meinen, ich gab nicht mein Bestes, den kann ich beruhigen. Ich schaue mich bereits nach neuen Laufveranstaltungen um. Da geht noch was! Vielleicht barfuß!

Detlef, der Barfußman

20231028 Bottwartal 1    20231028 Bottwartal 2

Trollinger Marathon 2023

Herausforderung Marathon! 
Die erste Frage war: Kann man mit 65 Jahren noch einen Marathon laufen, nach fünf Jahren Abstinenz?
Ja, Mann kann, Frau auch.
Und dann noch alleine trainieren und die hügelige Strecke um Heilbronn als einziger TFF Läufer bewältigen?
10 km mit unserem Outdoorfitness Kurs, anschließend die restlichen 15 km dranhängen?
Also frisch ans Werk. Anmeldung Ende Januar. Trainingsplan von Herbert Steffny.
Zielzeit 5:15 Stunden in Heilbronn am 7. Mai 2023.
Mit S-Bahn und dem MEX nach Heilbronn.
Der Start war pünktlich um 8:45 Uhr bei angenehmen Temperaturen.
Die ersten 20 km waren sehr relaxt. Dann wurde es wärmer und das Lauftempo langsamer.
340 Höhenmeter. Endzeit 5:24 Stunden. Geschafft und stolz.
Bilder gab es bei Tagesschau regional. In 51 Sekunden Sendung zweimal Eberhard: beim Start und bei Km 10.
Dann wieder eine Frage: War es das, oder wieder fünf Jahre warten bis zum Neustart?

Eberhard Schraivogel

Start am Frankenstadion         Einer der Höhepunkte des Laufes                                       

                                                 Glücklicher Finisher

"Kultur im November 2022"

…fand letztes Jahr am 12.11.22 statt. Wir hatten wie immer Glück mit dem Wetter.

Unsere Stadtwanderung war ca. 13km lang und hat in der Römerstraße Haus Nummer 1 begonnen.

Viele schöne Ecken Stuttgarts haben wir bei dieser Rundwanderung entdeckt. Dazu gehören:

  • Karlshöhe – in 342 Meter Meereshöhe auf dem Reinsburghügel gelegen, wurde der Berg zur Feier der 25-jährigen Regentschaft von König Karl 1889 in „Karlshöhe“ umbenannt.
  • Wir passieren viele Villen und Häuser einiger bekannten Personen.
  • Das Eckhaus Schickardstr. 51 mit Max und Moritz oben am Giebel.
  • Schwabtunnel (als er am 29. Juni 1986 eingeweiht wurde, war er der erste Straßentunnel Deutschlands und der Breiteste Europas). Das äußerst repräsentative Portal gehört mit zu den schönsten Tunneleinfahrten in Deutschland.
  • Wannenstraße, die ihren Charakter einer „Panoramastraße“ vollständig bewahrt. Früher war es in Stuttgart per offiziellem Bebauungsplan sogar verboten, den Bewuchs in den Gärten wild wuchern zu lassen und dadurch den Ausblick der Spaziergänger möglicherweise zu behindern.
  • Theater am Faden“ ein Marionettentheater in Stuttgart-Heslach mit 60 Plätzen, wurde 1972 von Helga Brehme gegründet. Sehr schönes und uriges Theater.
  • Mit der Seilbahn fuhren wir hinauf zum Waldfriedhof. Auf einer Streckenlänge von 536 Metern überwindet die Seilbahn einen Höhenunterschied von 87 Meter. Die Fahrgeschwindigkeit beträgt drei Meter pro Sekunde.
  • Von der Bergstation gehen wir zum Haupteingang des im Herbst 1914 eingeweihten Waldfriedhofes. Auf dem Friedhof ruht eine große Zahl der prominenten Bürger dieser Stadt.
  • Unser Weg führt uns nun zwischen altem und neuem Friedhofsbereich auf dem so genannten „Rössle-Weg“ geradeaus weiter.
  • Unser Spaziergang führt uns am obersten Ende der romantischen Schlucht.
  • Beim Spaziergang auf dem Schimmelhüttenweg schweift der Blick über die bewaldeten Abhänge der Dornhalde, den Heslacher Burgstall bis zum Hasenberg. Der Schimmelhüttenweg führt durch die Weinberge des Degerlocher Scherrenbergs, der mit gerade einmal 3,5 Hektar Anbaufläche zu den „kleinsten eingetragenen Einzelreblagen in Württemberg“ gehört.
  • So sind wir direkt wieder am Marienplatz angekommen - Urbaner Szenetreff im Stuttgarter Süden: Rund um den Marienplatz finden Sie einfach alles, um einen entspannten Tag in lässiger Atmosphäre zu verbringen! Von ausgefallenen Restaurants, coolen Bars bis hin zu hervorragenden (Eis-)Cafes.

20231015 Kultur im Nov 22

Zum Abschluß Einkehr im Dinkelacker

Dinkelacker ist eine ehemalige schwäbische Brauerei und heutige Biermarke der Dinkelacker-Schwaben Bräu GmbH & Co. KG. Die Brauerei wurde 1888 von Carl Dinkelacker in der Tübinger Straße in Stuttgart gegründet, in der auch heute noch eine Brauerei der Firma steht. Die Gründung stellte eine gewisse Herausforderung dar, da es schon zu dieser Zeit viele etablierte Brauereien in der Region gab. Die Brauerei hielt dem Konkurrenzdruck jedoch stand, so dass sie bereits Ende des 19. Jahrhunderts zu den größten Brauereien in Stuttgart gehörte.

Nataliya Marschner

(nächste Wanderung "Kultur im November" am 4.11.2023) 

Zürich Marathon 2023

23. April 2023 Zürich-Marathon. Auch dort war ein TFF Läufer am Start. Eduardo Caporale.

kein_bild_x                         kein_bild_x 

Die Strecke war hervorragend (eine Mischung aus Stadtlauf und außerstädtisch am See), die Organisation perfekt und die Nähe zu Stuttgart macht den Marathon ideal für alle, die einen Marathon im Ausland laufen wollen.

Der einzige Nachteil ist, dass Zürich super teuer ist, aber das ist keine Überraschung...

Zusammenfassend war es toll!! Dieser Marathon ist allen TFF-Läufern zu empfehlen.

PS: Jetzt hat Euardo wieder eine neue Tasse im Schrank. Einige Läufern sammeln Medaillen, er sammelt den Starbucks-Tassen von allen Städten, in denen er einen Marathon gelaufen ist.. ;-)

                                   

Stuttgarter Silvesterlauf

 

Ein schöner Ausklang des Jahres 2022

Silvesterlauf Weilimdorf 2022 

Endlich war es wieder soweit. Nach 2 Jahren coronabedingter Pause fand am 31.12.22 der 30. Silvesterlauf statt. 

Bei frühlingshaften Temperaturen gab um 14:30 Uhr der Stuttgarter OB Frank Nopper den Startschuss für den 11 km langen Hauptlauf. Mit 30 Mitläufern/-innen vom TFF waren wir mit einer starken Gruppe vertreten. 

Die Strecke führte uns zweimal um den Fasanengarten. Unterwegs wurden wir wieder von vielen Zuschauern und Vereinsmitgliedern bejubelt. 

Platzierungen Hauptlauf:

Walle Assmann 1. AK-Platz 42:03                
Christian Hugel 2. AK-Platz 42:53                
Günther Fetz 1. AK-Platz 43:49                
Catherine Malloy 1. AK-Platz 44:40                
Sebastian Illig 3. AK-Platz 46:53                
Nicole Schraivogel 1. AK-Platz 54:31                
Nina Glasbrenner 1. AK-Platz 54:51                
Doris Boyken 3. AK-Platz 1:11:37                
Daniela Ammer 2. AK-Platz 1:11:38                
 
9 Läufer-/innen gingen um 13:00 Uhr auf die 5,5 km lange Strecke vom Hörnleshasenlauf
 
Platzierung:
Lucas Weithoff             3. AK-Platz            18:38
             

Alle Ergebnisse unter https://my.raceresult.com/223700/?lang=de


Glücklicher Zieleinlauf zum Jahesende

Doris Boyken

 

 

nach oben